Freitag, 17. August 2012

Seifensieden–Teil 3: Das Ergebnis!

Nachdem ich die letzten zwei Tage völlig im Unistress feststeckte, komme ich heute endlich dazu, die fertigen Seifen zu zeigen. Nachdem wir in Teil 1 die Grundlagen und das Rezept vorbereitet haben und uns in Teil 2 an den nicht ganz ungefährlichen Prozess des Siedens gemacht haben, stehen wir jetzt also vor den Früchten unserer Arbeit.
Die Seifenmasse in den Formen sollte etwa 24 Stunden lang stehengelassen werden, in denen sie gelt, abkühlt, und vor sich hin verseift. Danach muss man sie aus den Förmchen befördern – was bei einer noch relativ (!) weichen Seife kein besonders leichtes Unterfangen ist. Damit nicht Teile abbrechen, stellen wir die Formen immer für einige Zeit (~2 Stunden) in den Eisschrank. Dann friert die Seife zu einem festen Block und man kann ihn später relativ leicht auslösen. Übrigens benutzen wir dazu meist noch Handschuhe, weil die Seife zwar nicht mehr ätzend, aber dennoch immer noch scharf ist. Aber jetzt ist es nicht mehr schlimm, wenn man mit der bloßen Haut rankommt.
So sieht unser Seifenblock jetzt aus: Ist er nicht ein Prachtstück?!
Seifenherstellung 14
Da man die Seife so (im Gegensatz zu den kleinen Muffin-Seifenstücken) noch nicht verwenden kann, muss sie noch geschnitten werden. Dazu kann man nehmen, was immer man mag – manche nehmen so ein Schneidding mit Wellenschliff, andere schneiden mit Draht, wir nehmen einfach ein ordinäres 1-Euro-Billigmesser (lang genug um ganz durch zu kommen, sieht sonst kacke aus).
Seifenherstellung 15
Hier der Anblick von innen – wir haben eine wunderschöne Musterung, nicht zu gleichmäßig, aber trotzdem als "Regenbogen" zu erkennen.
Seifenherstellung 16
Da wir den Seifenleim nicht 100% gleichförmig eingefüllt haben (klar, wenn der Leim mal etwas dicker ist, wird es immer uneben), unterscheidet sich die Musterung also von Stück zu Stück. Wenn man keine großen, relativ dünnen Scheiben haben will (wie oben auf den Fotos), kann man auch eine dickere Scheibe abschneiden und die dann nochmal in der Mitte teilen, so wie hier:
Seifenherstellung 17
Dann hat man zwei handlichere Stücke. Das ist reine Geschmackssache, manche mögen es lieber groß und dünn, andere dick und klein. Wir schneiden unsere Seifen mittlerweile in verschiedene Formen, damit für jeden was dabei ist. Achja, unsere Muffin-Herzen gibt es ja auch noch: An denen muss man nicht mehr viel machen, die muss man einfach nur aus den Formen lösen. Voila:
Seifenherstellung 12
Seifenherstellung 13
Bei den Herzen hatten wir nicht mehr genug von allen Farben, daher sind es unterschiedliche Regenbogen geworden.
Aber auch sie haben das Streifenmuster und ich weiß aus Erfahrung, dass das beim "Verwaschen" der Seife supergut aussieht, wenn dann die Muster aus dem Inneren rauskommen.
Muffinform-Seifen haben unserer Erfahrung nach die angenehmste Form zum Waschen, vor allem die Herzen.
Die liegen wahnsinnig angenehm in der Hand und haben genau die richtige Größe (wenn man die Form nicht bis zum Rand füllt).

Zum Abschluss zeige ich euch nochmal ein Gruppenbild:










Seifenherstellung 18
Wie man sieht (oder auch nicht, am unteren Rand fehlt eine Seife auf dem Foto), sind es 16 Stück Seife geworden. Das Gewicht dürfte dabei ziemlich variieren, aber sie sind allesamt ausreichend groß, um sich geraume Zeit damit zu waschen.
Oft machen wir eine kleinere Menge pro Sorte, bzw. machen aus 1 - 1,5 kg Seifenleim dann 2 – 3 Sorten gleichzeitig. Diesmal wollten wir aber sehr viele Farben anmischen und hatten noch genug Duftöl für die Menge, also haben wir eine große Portion Seife gemacht. Außerdem musste einer ja immer mit dem Foto rumhantieren, da wollten wir uns nicht noch mehr Stress mit mehreren Sorten antun ;-)
So wie auf dem Gruppenfoto wandern die Seifen jetzt in die Abstellkammer ins Regal und trocknen dort mindestens 4, eher aber 6 - 8 Wochen. Die Sache ist nämlich die: Bei Kaltverseifung (was wir machen) müssen die Seifen danach noch 4 – 6 Wochen reifen. Je länger eine Seife nachreift, desto milder und pflegender wird sie. Das hat uns bei der allerersten Seife (die noch dazu nichtmal was geworden ist) echt richtig Geduld gekostet. Aber es lohnt sich: Die Seifen, die wir vor einem Jahr oder noch früher gemacht haben, und von denen wir noch einzelne Exemplare haben, sind mittlerweile wahnsinnig soft und fühlen sich superweich auf der Haut an.
So, und jetzt wären wir eigentlich am Ende. Eigentlich! Denn weil es mich so freut, dass hier so viele Interesse am Seifenthema haben, möchte ich an dieser Stelle gerne zwei kleine Seifenpäckchen verlosen. An und für sich würde es sich anbieten, die Seife aus diesem Post zu verlosen, aber wie ihr gerade gelesen habt, muss die noch einige Wochen bei uns bleiben. Daher habe ich aus unseren bisherigen Seifen je fünf rausgesucht und möchte diese zwei Sets gerne an euch weitergeben:
Seifen Set 1
Set 1 beinhaltet: Kaffeeseife (mit echtem Kaffee aus destilliertem Wasser und ein bisschen Kaffeepulver als Peeling), Tropische Fruchtseife (mit Heißverfahren hergestellt), Sommerwiese, Green Rainbow, und Current in the Sun.
Seifen Set 2
Set 1 beinhaltet: Ringelblumenseife (mit getrockneten Ringelblumen), Mangoseife, Tropische Fruchtseife (mit Heißverfahren hergestellt), Sweet Peppermint und Current in the Sun.
Was ihr dafür tun müsst:
  • Nur einen Kommentar hinterlassen, in dem ihr mir sagt, warum ihr Stückseifen mögt! Das interessiert mich nämlich sehr. Set müsst ihr euch keins aussuchen, die verteile ich zufällig.
  • Ihr müsst kein Leser sein oder werden (obwohl ich mich darüber immer freue), aber wenn ihr anonym kommentiert, gebt mir bitte irgendeinen (Nick-)Namen, damit ich euch in die Lostrommel werfen kann!
  • Gebt mir eure Emailadresse, damit ich euch anmailen kann, oder schaut selbstständig auf meinem Blog vorbei, um zu sehen, ob ihr ein Set bekommt.
  • Wenn ihr unter 18 seid, brauche ich das Einverständnis eurer Eltern, dass ihr mir die Adresse geben dürft!
  • Und last but not least: Ich versende nur nach Deutschland, sorry!
  • Ihr habt bis Samstag, den 25.08.2012 Zeit für euren Kommentar. Am Sonntag ziehe ich dann zwei Leute und sage euch bescheid.
So, dann hoffe ich mal, dass viele Leute mir schreiben, warum sie Stückseifen mögen. Aber denkt bitte daran: Ich mache das nicht professionell, sondern als reines Hobby, und daher sind die Seifen nicht superperfekt!  Macht bitte nur mit, wenn euch das klar ist und ihr damit einverstanden seid!
Wie hat euch der Ausflug in die Welt der Seifensiederei gefallen? Ich finds toll, dass es Interesse daran gibt und freue mich, wenn euch der Blick hinter die Kulissen gefallen hat. Die nächsten Postings werden sich erstmal wieder um Nagellack drehen, aber auf meinem Blog werden immer auch Seifenbilder vertreten sein, soviel ist sicher! Und damit wünsche ich euch ein wunderschönes, sonniges Wochenende!

Kommentare:

  1. Ehrlich - ich bin sprachlos. Die Seifen sind wunderhübsch und den Regenbogen hast du spitze hinbekommen.

    Stückseifen hab ich gerne, weil dann kein Pumpspender rumsteht, die meistens hässlich aussehen. Allerdings würde ich mir auch keine 0815-günstig-Stückseife kaufen, weil es einfach dekroativer ist, eine coole Stückseife wie die von dir, aufzustellen.

    Daher mache ich gerne mit und bin gespannt, ob ich ein Set gewinnen kann :)
    Meine Email: naileni@web.de

    Viele liebe Grüße und danke für diesen tollen Artikel.

    AntwortenLöschen
  2. ich find solche seifen einfach vieeel spannender und toller als diese ganzen konventionellen seifen aus dem handel. da merkt man richtig, wie viel arbeit und wie viele prozesse hinter so nem "einfachen" seifenstück stecken. und schön sehen deine seifen dabei auch aus :) ich würd mich jedenfalls riesig freuen. deinen blog verfolg ich übrigens sehr gerne :)

    AntwortenLöschen
  3. ahhh juhu :)
    ich hab schon ab den ersten bildern gedacht "och menno, ich will auch so hübsche seifen haben aber jetzt weiß ich ja wie wahnsinnig aufwändig das ist..." und dann les ich dass du welche verlost - wundervoll!

    ich mag stückseife viel lieber als flüssigseife weil ich einfach das gefühl beim händewaschen mehr mag etwas in der hand zu halten, ist schwer zu beschreiben, mit flüssigseife komme ich mir irgendwie immer vor wie ein arzt der sich die hände klinisch desinfiziert. außerdem sind die meisten handelsseifen ja langweilig und riechen auch nicht so besonders. deine dagegen sind ja alles unikate und sehen dazu noch so mega aus!
    ich würde mich wirklich riesig freuen wenn ich gewinnen würde, die würden einen ehrenplatz in meinem neuen bad bekommen :) auch wenn ich sie wahrscheinlich als viel zu toll zum händewaschen betrachten würde.

    ich bin volljährig, aus deutschland, lese deinen blog schon eine ganze weile via GFC als Jule und meine Mailaddy ist: fairy-arts@web.de

    liebste grüße!

    AntwortenLöschen
  4. meine liebe zu festen seifen habe ich erst vor kurzem entdeckt, durch meine bestellung bei wolkenseifen und durch mein erstes stück aleppo-seife! :) ich bin gaaanz verliebt *.*

    solche seifen sind einfach was besonderes. ich halte sie, wenn es gute qualitätsseifen sind, für chemisch unbedenklich (im gegensatz zum drogerie-kram) und zudem sind sie natürlich umweltfreundlicher und viiiiieeel schöner anzusehen :)

    mailadresse: monika_diebel@web.de

    liebe grüße :)

    AntwortenLöschen
  5. ohhh die sind wirklich toll geworden. Das Ergebnis gefällt mir sehr!
    An deinem Gewinnspiel bin ich total interessiert, weil ich natürlich jetzt gerne Testen würde!

    Warum ich Seifen so gerne mag?
    Da gibt es tausend Gründe. Einer davon ist, (das habe ich erst jetzt wieder festgestellt als ich auf einer Hütte in den Bergen war), das sie super ergiebig, leicht, platzsparend und für alles zu verwenden sind. Wenn ich eine Seife dabei habe, brauche ich weder Duschgelflasche noch Haarshampooflasche noch Conditioner, je nachdem was ich für eine Seife verwende. Ausserdem duften sie meistens gut und pflegen hände wesentlich besser als Flüssigseife, da man ja auch in der Überfettung wählen kann.

    Achso, meine Emailadresse: Behyflora@web.de

    Viele liebe Grüße,
    Behyflora

    AntwortenLöschen
  6. Hi :) Ich möcht auch noch schnell mitmachen, ich würde mich riesig freuen, eins der schönen Sets zu gewinnen!
    Das Ergebnis sieht so toll aus! Lush lässt grüßen, würd ich sagen ;) Vor allem die Regenbogenseife ist ein Traum!

    Ich benutze ehrlich gesagt weitestgehend Flüssigseifen, aber hin und wieder gönnen wir uns eine besondere Stückseife mit außergwöhnlichem Duft und in tollen Farben. Gerade die großen Seifenblocks, die noch geschnitten werden müssen, find ich besonders gut :) Eine normale Seife in weiß oder so mit typischem Seifengeruch würd ich mir niiie kaufen, das find ich total unspannend ;)

    Meine Mailadresse ist: sunshine4lifeblog[at]gmail.com

    Ich fand deinen Ausflug in die Seifensiederei sehr interessant. Der Vorgang scheint ja sehr aufwändig zu sein, aber das Ergebnis kann sich echt sehen lassen :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,
    die Seifen sehen echt spitze aus! Daher würd ich gerne mal ein paar probieren :-)

    Ich benutze beide Arten von Seife, sowohl Flüssig- als auch Stückseife.
    Die Flüssigseife für zwischendurch, wenns mal schnell gehen muss.
    Die Stückseife ist nicht immer vorrätig, nur bei dekorativen Seifen. Die 08/15 Standardseifen mag ich nicht. Ich kaufe die Seifen dann von Kunsthandwerkermärkten oder so, wenn sie schöne Farben, Muster und Düfte haben.
    An das Sieden von Seifen habe ich mich noch nicht rangetraut, fand deine Serie total interessant. Sie macht Mut zum selbst ausprobieren.

    Meine Mailadresse ist: netzbaendsche@gmx.de

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Upps, jetz hab ich den Namen vergessen, also ein kleiner Nachtrag. Den Namen aus der E-Mailadresse kann man übernehmen: netzbaendsche :-)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...