Donnerstag, 17. Dezember 2015

Flaschen mit Korken professionell versiegeln

Letztens bei meinem Posting über den selbstgemachten Glühweinsirup hatte ich euch ja versprochen, euch einen Tipp zu verraten, wie ihr Flaschen mit Korken richtig professionell verschließen könnt. Denn nur so einen Korken reinstöpseln, das kann ja jeder und zudem ist es nicht grade transportsicher… manche Korken schließen auch nicht sehr fest, gerade, wenn man z.B. Flaschen wiederverwendet oder so, und dafür habe ich jetzt den ultimativen Tipp für euch: Parafilm.



 Jetzt fragt ihr euch sicher: Hä, wat? Parafilm? Was soll das denn sein?? – So ging es mir, als ich zufällig durch eine Empfehlung bei Amazon drauf gestoßen bin, als ich auf der Suche nach unseren leeren Flaschen war. Ich habe dann recht schnell begriffen, dass das zum Verschließen von Korkenflaschen ist, und es einfach mal gekauft. Bei Ebay allerdings, weils da viel billiger war. Also, wie funktioniert das jetzt? Oben seht ihr schon unsere frisch abgefüllten Bratapfellikör-Flaschen (Gott, ist der LECKER geworden!), und den Parafilm



 Da das Stück einen Meter lang ist und 10cm breit, habe ich mir kleine Stücke daraus zurecht geschnitten. Etwa 5x2cm oder vielleicht auch 5x3cm würde ich schätzen. Der Parafilm ist milchig-transparent und haftet auf einer Trägerfolie. Hier ganz gut zu erkennen:




 Nimmt man ihn von der Folie ab, hat man ein relativ steifes und dickes Stück milchig-transparenten Parafilm in der Hand:



 Das Besondere daran kommt jetzt: Wenn man am Parafilm zieht, dehnt er sich extrem aus und wird dabei immer dünner:


 Hier seht ihr, wie weit sich schon ein ganz kurzes Stück Parafilm ausdehnt. Und ganz klasse: Das Zeug haftet an Glas!


 Man zieht also den Parafilm an einem Ende leicht auf, legt ihn an den Flaschenhals an (wo er direkt haften bleibt) und wickelt das Zeug dann einfach um den Flaschenhals samt Korken ab, wobei es sich natürlich immer weiter dehnt und dadurch sogar mehrmals um den Flaschenkopf herum reicht. Parafilm haftet nicht nur auf Glas, sondern auch auf sich selbst, und am Schluss drückt man einfach das lose Ende an den mit Parafilm zugewickelten Flaschenkopf an und voila – fertig ist die professionell verpackte Flasche!


 Hier seht ihr das Ergebnis. Der Parafilm ging bestimmt zwei, dreimal um den Flaschenhals rum und am Ende habe ich ihn noch einmal quer über den Korken oben gezogen und dann feste angedrückt – fertig. Jetzt hält nicht nur der Korken bombenfest, sondern es ist auch der winzige Spalt hygienisch versiegelt, wo der Korken ins Glas übergeht – absolut sauber verpackt also und so professionell wie aus dem Laden! 



Ich bin wirklich begeistert von dem Zeug und mit dem Meter kommt man definitiv Jahre aus – selbst wir, die wir allein dieses Jahr mehr als 20 Flaschen verschenken. Jetzt kann die Flasche nach Herzenslust weiter dekoriert werden – mit Häubchen, Bändern, Anhängerle und allem Pi Pa Po, ohne dass man sich Sorgen machen muss, ob doch was durchweicht, ob die Flasche irgendwann mal liegen muss oder sonstwas – nein, das sitzt bombenfest!

Solltet ihr also auch Flaschen mit Korken verschenken wollen, kann ich euch nur unbedingt empfehlen, auch die drei Euro in Parafilm zu investieren und eure Flaschen so zu versiegeln. Wir haben zwar in den letzten Jahren auch immer Korkenflaschen ohne Versiegelung verschenkt und es ist nix passiert, aber ich finde, das ist einfach nochmal das i-Tüpfelchen, da hüpft mein kleiner innerer Perfektionist vor Freude. Aber macht euch drauf gefasst, dass ihr den Leuten dann immer dazusagen müsst, dass ihr die Sachen selbstgemacht habt ;-) 

Kanntet ihr Parafilm schon oder seid ihr auch gerade erleuchtet worden, wie ich vor einigen Tagen durch Amazon? :D



Kommentare:

  1. Woah, tolles Zeug - wird direkt bestellt!
    Ich hab bisher auch nur Korkenflaschen ohne Versiegelung verschenkt, aber
    mache mir jedesmal Sorgen beim Transport... Tadaa und du hast die Lösung, Danke!!! ;D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh klasse, das freut mich total!! Schön, dass ich dir damit echt einen heißen Tipp geben konnte - ich hab mich auch sofort in das Zeug verliebt, wirklich genial. Und quasi kostenlos... man muss es halt nur kennen :D

      Löschen
  2. Ich spüre die totale Erleuchtung :D
    Danke für den Tipp!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte, sehr gerne, freut mich, dich erleuchtet zu haben :D

      Löschen
  3. Klasse! Ich habe mal selbstgemachten Likör bekommen und der war nur mit einem losen Korken verschlossen. Der war nach kurzer Zeit irgendwie kaputt. Jedenfalls hat er nicht mehr gut gerochen... Vielleicht war er auch irgendwie nicht richtig gemacht. Der Likör von meiner Mama hält nämlich immer bombig :) Sie füllt den aber in kleine Fläschchen mit Schraubverschluss ab. Für mich ist das völlig okay, weil ich den Inhalt ja kenne und liebe. Zum Verschenken sind solche Korkenflaschen natürlich hübscher. Im Laden sind Korkenfläschchen auch immer obenrum verschweist. Habe mich schon öfter gefragt, wie man sowas privat hinbekommt. Danke für diesen tollen Tipp :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte, es war mir eine Ehre! Ich habe mich das auch immer gefragt, weil ich auch lieber Korkflaschen verschenke als Schaubdeckelflaschen - auch wenns eigentlich egal ist, aber als Geschenk ist das irgendwie stilvoller, finde ich. Da bin ich Amazon echt dankbar, dass ich dadurch Parafilm gefunden habe - das ist wirklich mein neuer Holy Grail für Geschenke in Flaschen.

      Bei selbstgemachtem Likör sind wir auch schonmal reingefallen - vor einigen Jahren haben wir Sahnelikör gemacht, eigentlich unproblematisch mit genug Alkoholanteil, aber bei falscher Mischung verdirbt Sahne halt auch leicht... wir haben draus gelernt und machen jetzt nur noch "klare" Liköre. Bei denen ist das Risiko für unangenehme Überraschungen deutlich geringer. :D

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...