Sonntag, 13. Juli 2014

Kreativer Sonntag: Kartentutorial

Heute habe ich etwas ganz Besonderes vor: Ich möchte euch einen Einblick geben, wie ich meine selbstgemachten Grußkarten so bastle. Ihr wisst ja alle, dass ich kreative Sachen liebe und gerne Selbstgemachtes verschenke, seien es Grußkarten zu verschiedensten Anlässen, Einladungskarten, Tisch- oder Menükarten, Naturseifen oder Schokoladen, Liköre… alles mögliche eben.

Für mein heutiges kleines Tutorial war der Anlass, dass ich mich bei jemandem bedanken wollte und dafür eine besonders schöne Karte brauchte. Inspiriert wurde ich dafür von diesem Blogpost aus Mama Dini's Stamperia. Ich habe mit relativ einfachem Zubehör gearbeitet, deshalb denke ich, dass der Post für manch einen von euch interessant sein könnte – nachmachen ist relativ leicht! Ich versuche auch, bei einigen Sachen die Preise für das verwendete Material anzugeben, dann habt ihr eine Vorstellung davon, was das insgesamt so kostet. So sieht die fertige Karte am Ende aus:

Karte Fertig 2

Legen wir einfach mal los! Zuerst machen wir die Inchies (Quadrate):

Bastel Tutorial 1

Für den Anfang brauchen wir weißes Papier (meins hier hat 160g/m²), verschiedene Acrylfarben (Gelb, Hellgrün, Mittelgrün bei mir – mit den Farben mache ich auch meine Nagelsachen, daher hab ich die eh schon zu Hause) und eine alte Bank- oder Telefonkarte.

Bastel Tutorial 2

Bunte Tupfen aufs Papier machen, mit der Karte "abziehen". Die Idee stammt wieder von hier: Scraped Acrylics. Et voila:

Bastel Tutorial 3

Ich verwende als Unterlage übrigens eine Klarsichthülle – damit die Schneidmatte nicht bunt wird. An dieser Stelle kann man entweder das Ganze schon so belassen, oder noch weiter rumspielen. Ich habe ein Blatt so belassen, und für ein zweites den Schritt nochmal mit weißer Acrylfarbe wiederholt:

Bastel Tutorial 4

Bastel Tutorial 5

Tupfen, Abstreichen. Schon ist es etwas "pastelliger". Das hat mir aber noch nicht gereicht, und so habe ich nochmal verschiedene Acrylfarben (Umber, Blau, Apricot und Weiß) mit einem Pinsel gemischt und "aufgetupft":

Bastel Tutorial 6

Bastel Tutorial 7

Hier sieht man die blauen Stellen, die ich mit dem alten Pinsel aufgestippelt habe. Dadurch wird auch das relativ harte Streifenmuster etwas abgemildert. Für den nächsten Schritt brauchen wir schwarze Stempelfarbe (hier von StazOn, Jet Black – gibts in Klein schon für knapp 4 Euro) und einen beliebigen Stempel (hier: Viva Decor Silikonstempel "Blumen und Schmetterlinge", ca. 5 Euro; für Silikonstempel benötigt man auch noch einen Acryl-Block, auf die sie aufgeklebt werden können!):

Bastel Tutorial 8

Nachdem das Papier trocken ist, kann man dann das Motiv (oder die Motive) kreuz und quer aufstempeln. Nicht übereinander, aber relativ eng nebeneinander – wie eng, ist aber auch Geschmackssache. Hier mein fertiges Papier:

Bastel Tutorial 12

Ich habe euch mal zwei Fotos zusammengeklebt, damit ihr das Papier einmal mit und einmal ohne Blitz seht. Die Farben wirken da ja immer etwas verfälscht, aber die Lichtverhältnisse haben eben meistens einen Blitz erfordert. Als nächstes brauchen wir nochmal weißes Papier, einen Inchie-Stanzer (meiner hat 2" und ist etwas teurer mit 14 Euro, aber alternativ kann man die Quadrate auch einfach von Hand ausschneiden!) und einen Kleberoller (T€di, 1 Euro):

Bastel Tutorial 13

Mit dem Stanzer lassen sich kinderleicht perfekte Quadrate produzieren, und wenn man das Papier mit der bunten Seite nach unten einlegt, kann man auch sehen, wohin man stanzt:

Bastel Tutorial 14

Die ausgestanzten Quadrate klebt man mit dem Kleberoller auf das weiße Papier und schneidet sie dann mit schmalem Rand aus (ich nehme dazu einen Cutter und ein Lineal, Schere geht aber auch). So sieht das Ganze dann zusammen aus:

Bastel Tutorial 16

Mit dem Cutter bitte nur auf einer Schneidematte schneiden, sonst ruiniert ihr euch eure ganzen Möbel! (Das wisst ihr natürlich und ist ja eh klar, aber ich wills doch nochmal gesagt haben :D)

Bastel Tutorial 18

So langsam sollten wir uns aber auch mal dem Untergrund zuwenden. Immerhin müssen unsere Inchies ja auch irgendwo draufgeklebt werden. Dazu habe ich mir farblich passendes Papier gestaltet:

Bastel Tutorial 9

Dafür nehme ich wieder weißes Papier, einen blauen, gelben und grünen Filzstift und einen Color-Spritzer, der ein schlichter Airbrush für Filzstifte ist. Das Ding ist absolut genial: Man kann dicke (wie hier bei mir) oder ganz dünne Filzstifte einspannen und dann mit der Hand die Kammer zusammendrücken und Luft vorbeipusten – schon hat man perfekten Sprühnebel auf dem Papier! Es funktioniert auch mit 1-Euro-Filzstiften vom T€di, und das ganze Gerät kostet nur 12 Euro. Also wer öfter mal bastelt und das interessant findet – absolute Kaufempfehlung von mir!! Es funktioniert übrigens auch mit Textilstiften und sogar mit Food Markers – hier ein kleines Video von PerfectPaperCrafting (mein Airbrush ist zwar aus Deutschland und von Rayher, aber es ist das exakt selbe Ding…). So – Werbung Ende :D

Bastel Tutorial 10

Nachdem ich nun also feinen grünen, gelben und hellblauen Sprühnebel auf das Papier gebracht habe, schnappe ich mir hellgrüne Stempelfarbe (2-3 Euro) und einfach wieder verschiedene Blumenmotive von meinem Stempelset und bestemple das Papier:

Bastel Tutorial 11

So hat das Papier also eine passende Farbe (hellgrün mit gelben und blauen Passagen), etwas Struktur durch die hellgrüne Stempelfarbe, und jetzt muss es noch die richtige Größe kriegen. Dazu schneide ich es mir passend zu, und damit es einen schönen Abschluss hat, falze ich die Ränder mit einem Falzbrett:

Bastel Tutorial 19

Seht ihr, wie schön die gefalzten Kanten einen perfekten Abschluss für das Papier bilden? So wirkt das Ganze total harmonisch und abgerundet. Ein kleines Falzbrett gibt es schon für knappe 10 Euro und ich finde, jeder Haushalt sollte eins haben! Nicht nur kann man damit auf ganz simple Weise wunderschöne Akzente auf Bastelarbeiten setzen, sondern auch kinderleicht lange, gerade Kanten produzieren, wenn man etwas akkurat knicken möchte. Must-Have für Hobbybastler!

Bastel Tutorial 15

So, nun haben wir also unsere Inchies und das farbige Papier – jetzt brauchen wir noch Kartenrohlinge, 3D-Klebepads und ein paar Schriftstempel (z.B. von Joy Crafts die Clear Stamps "Sprüche", ca. 9 Euro das Set):

Bastel Tutorial 20

Ich habe mir drei grüne Papiere vorbereitet und ein blaues Papier (da hatte ich schon hellblaues, gemustertes Papier und habe nur noch ein paar Blüten draufgestempelt). Die verschiedenen Schriftzüge habe ich links unten in die Ecke gestempelt und jeweils drei Inchies ausgesucht, die auf die Karte sollen. Dann klebe ich das Hintergrundpapier mit meinem Kleberoller auf den weißen Kartenrohling auf und bringe die Inchies mit 3d-Klebepads auf.

Bastel Tutorial 21

3D-Klebepads sind kleine Klebepunkte aus Schaumstoff, die beidseitig kleben und mit denen man Sachen mit 3D-Effekt aufkleben kann. Ich benutze sie andauernd, weil ich es toll finde, wenn einzelne Details hervorstehen. Es gibt sie in verschiedenen Höhen, von 1mm bis 3mm gibt es in 0,5mm Abstufungen alles, und sie sind supergünstig: 400 Stück gibt es schon für 1 Euro zu kaufen. Oft sind sie auch in Bastelsets dabei (in denen vom Aldi auf jeden Fall). Damit klebe ich die Inchies wie gesagt auf meine Karte auf.

Bastel Tutorial 22

Hier seht ihr schön, wie die aufgebrachten Inchies einen leichten Schatten werfen – 3D halt :D Der letzte Schritt ist jetzt optional – ich bringe auf die bunten Quadrate noch eine Schicht Diamond Glaze auf. Das ist eine Art 3D-Glasur, die eine durchsichtige, leicht erhabene Glanzschicht auf das Papier legt. Sieht aus wie lackiert oder aus Glas oder so – ist auch perfekt, um zum Beispiel groben Glitzer zu fixieren (und zum Glänzen zu bringen), und fungiert gleichzeitig auch als Klebstoff. Das Fläschchen kostet knappe 7 Euro bei Amazon – ist nicht billig, aber ich liebe das Zeug.

Bastel Tutorial 23

Hier seht ihr eine Nahaufnahme von dem Glasureffekt. Das obere und untere Quadrat habe ich schon mit Diamond Glaze versehen, das mittlere noch nicht. Krasser Unterschied, oder? Wenn man mit Diamond Glaze arbeitet, ist es allerdings wichtig, keine wasserlösliche Stempelfarbe zu verwenden(!!), weil DG auch auf Wasserbasis ist und sonst die Farbe abgeht. Das Stempelkissen von StazOn ist aber nicht wasserlöslich und funktioniert einwandfrei.

Und hier sind die vier fertigen Karten nach dem Trocknen:

Bastel Tutorial 24

Die beiden Karten oben sind mit den Inchies, die ich aus dem "weiterverarbeiteten" Papier gestanzt habe. Ihr seht die blauen Stellen, in Verbindung mit dem Grün wirkt es teilweise fast Türkis. Ich finde, sie sehen toll aus und passen farblich sowohl zu dem grünen, als auch zu dem blauen Untergrund. Die linke Karte habe ich für meinen Schatz gemacht (siehe den Spruch) – während er ein paar Tage auf Geschäftsreise war, weil ich ihn vermisst habe und ihm eine kleine Willkommensfreude machen wollte. Nachdem er auch ein sehr künstlerischer Mensch ist, der kreative Sachen mag, hab ich das glaube ich auch geschafft :-)

Bastel Tutorial 25

Diese beiden Karten hier sind mit den Inchies, die ich aus dem ersten Stück Papier gestanzt habe, das ich nur mit gelber und grüner Acrylfarbe gemacht habe. Deshalb leuchten sie auch mehr und sind klarer in der Farbgebung – und passen perfekt auf den hellgrünen Hintergrund! Die rechte Karte ist diejenige, die die Person bekommen wird, bei der ich mich bedanken möchte. Ich hoffe, sie freut sich!!

So, das war jetzt ein seeehr langes Tutorial! Hat es euch gefallen, mal einen Einblick in meine Basteleien zu kriegen? Zugegebenermaßen habe ich insgesamt doch relativ viele Sachen benutzt, und wenn man mal den Wert zusammenrechnet, wenn man komplett ohne Grundausstattung bei Null anfängt, ist es bei weitem günstiger, einfach eine hübsche Karte zu kaufen. Nachdem ich nun aber mittlerweile schon seit locker vier Jahren am Basteln und Rumwerkeln bin, und wenn man sich immer wieder peu à peu das eine oder andere dazukauft, oder auch mal was irgendwo sehr günstig entdeckt, relativiert sich das ganz schnell wieder. Insbesondere, weil man solche Dinge wie Stempel, Falzbrett, Airbrush-Spritzer, Stanzer, aber auch Stempelkissen und Diamond Glaze immer wieder bzw. sehr oft verwenden kann.

Natürlich rentiert sich das alles trotzdem nur, wenn man oft Gelegenheiten hat, selbstgemachte Karten zu verschenken. Ich habe in eine riesige Familie eingeheiratet, bringe selber auch einige Familienmitglieder mit und unser Freundes- und Bekanntenkreis ist auch relativ groß – andauernd hat jemand Geburtstag, es kommen Babies auf die Welt oder wird geheiratet (meistens immerhin in umgekehrter Reihenfolge :P) – dann wird getauft, kommuniert oder ein Führerschein gemacht, eine Prüfung geschrieben oder bestanden, und Weihnachten kommt auch jedes Jahr wieder um die Ecke – ach, wisst ihr was? Gelegenheiten finden sich immer!!! :D

Jetzt hoffe ich sehr, mein Tutorial hat euch gefallen – und die Karten vielleicht auch – und wünsche euch einen tollen Wochenendausklang!!

Kommentare:

  1. Die Karten sind wunderschön, und ohne das Tutorial hätte ich kaum glauben können, dass sie selbstgemacht sind.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow danke :-))) Was für ein Lob!

      Löschen
  2. WOW!!! Die sind wirklich super, super, super schön!
    Ich bastel auch richtig gerne, aber das ganze Zubehör schreckt mich immer wieder ab, auch wenn es mir echt in den Fingern juckt, wenn ich so was schönes hier sehe! Bin echt begeistert! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön!!! *freu*
      Das kann ich voll verstehen. Meine allerersten Karten kann ich auch nicht herzeigen, die sind mit den allereinfachsten Mitteln entstanden (immerhin auch mit viel Liebe!), aber über die Zeit sammelt sich da schon das ein oder andere an. Und natürlich lese ich viele Blogs in der Richtung und da kriegt man so manchen Spartipp mit - aber ja, es ist schon ein Hobby, in das man viel, viel Geld stecken kann :-)

      Löschen
  3. Die Karten sind wunderschön geworden! Und das liegt nicht nur daran, dass grün und blau meine Lieblingsfarben sind. :)
    Basteln ist ein schönes Hobby, aber dafür braucht man so viel Zubehör, da ist mir Malen doch lieber.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :-)) Ich mag zwar Blau und Grün auf den Nägeln nicht so wirklich, aber beim Basteln find ich sie immer eine Augenweide.
      Stimmt, man "braucht" schon einiges an Zubehör, aber fürs Malen braucht man dafür Talent - da bin ich beim Basteln besser aufgehoben :D Allerdings finde ich es umso toller, wenn sich beides ein bisschen verbinden lässt. Das Praktische und das Künstlerische - einfach nur fertige (teure) Sticker auf Karton kleben reicht mir auch nicht. Aber sich ein bisschen kreativ und künstlerisch austoben zu können, das ist richtig toll. :-)

      Löschen
  4. I am so thrilled that you tried this - thank you for sharing your projects, and for linking back! Blessings --

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thanks Dina! <3 I'm glad you like it :-)

      Löschen
  5. das sieht echt wunderschön aus. man sieht richtig, wie viel liebe du da rein gesteckt hast. sind am ende ganz schön viele arbeitsschritte, aber das hat sich auf jeden fall gelohnt! und ganz ganz tolles tutorial :-) LG, steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, das find ich toll - es steckt wirklich viel Liebe drin, es ist ja auch immer (okay, meistens) an spezielle Personen gerichtet, und ein bisschen drückt sich das auch darin aus.

      Es stimmt, jetzt so aufgelistet sieht das echt umfangreich aus - aber ich hab dabei gemütlich X-Men geguckt und mich schön entspannt :-) Und es sind ja auch 4+ Karten bei rausgekommen (es sind noch ganz viele Inchies übrig, mal sehen, was ich damit anstelle) :D

      Freut mich sehr, dass das Tutorial gefällt! :-)

      Löschen
  6. O.O wahnsinn! die karten sehen so professionell aus, dabei geht das ja relativ einfach - mit dem richtigen Equipment.... ;) deine kreativität scheint echt grenzenlos!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie lieb von dir!!!! Dankeschön! Toll, dass es professionell aussieht - und ja, es ist eigentlich gar nicht so wild, wenn man ein paar Handwersksachen hat :-) (... nagut, manchmal auch ein paar mehr ... :D)

      Löschen
  7. Wie cool sieht das denn aus o.O
    Ich wusste gar nicht dass es Silikonstempel gibt. Ich dacht da würden die Leute wirklich mit Tusche etwas draufmalen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uh, wow, das wäre echt krass. Da wär ich sofort raus :D
      Ne, Silikonstempel sind eine super Sache: Sehr günstig, da sie nicht auf Holz montiert werden müssen, sondern nur auf einen Acrylblock geklebt werden. Die haften von selbst drauf und können nach der Benutzung einfach wieder abgezogen werden. Damit spart man sich auch Stauraum, weil sie ganz flach sind. Ich hab mittlerweile Unmengen davon, vor allem auch viele Schriften und Sprüche, da gibts ganz tolle Sets. :-)

      Freut mich, dass es dir gefällt! :-)

      Löschen
  8. Mammamia sind die Karten schön! Die sehen wirklich perfekt aus. Diese Inchies haben es mir echt angetan, die machen echt was her.
    Ich kann mir sehr gut vorstellen, wieviel Spaß dir das macht. Über einen weiteren solchen kreativen Post würde ich mich freuen!

    LG, Ina

    AntwortenLöschen
  9. Oh danke, das ist so lieb!! Freut mich riesig :-) Ich kann versprechen: Kreative Posts wird es immer wieder mal zwischendurch geben! Dazu liebe ich kreatives Basteln einfach viel zu sehr :-)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...