Donnerstag, 10. Dezember 2015

DIY Weihnachtsgeschenk: Glühweinsirup

Die Reihe der DIY Weihnachtsgeschenke reißt noch nicht ab: Da wir dieses Jahr so viele verschiedene Sachen gemacht haben, und ich euch gerne rechtzeitig die Möglichkeit geben möchte, das ein oder andere für eure Lieben noch zu Weihnachten zu machen, versuche ich natürlich, die Sachen noch zeitnah auf meinem Blog unterzubringen. Heute gibt es ein Geschenk, das sich perfekt mit dem Orangensalz und –pfeffer von neulich ergänzt (warum, das seht ihr gleich…):

Selbstgemachten Glühweinsirup!

Rezept Glühweinsirup DIY selbstgemacht Weihnachtsgeschenk 06

Hier seht ihr schonmal unsere fertigen Flaschen – naja, halbfertig, denn es fehlen noch die Anhängerle. Dazu bin ich noch nicht gekommen. Die Rezeptidee stammt übrigens wieder von diesem Blog, wie schon die Idee für den Bratapfellikör von neulich, und auch für den Glühweinsirup gibt es für eine schnelle, hübsche Verpackung die fertigen Aufkleber im dem Blog zugehörigen Onlineshop zu kaufen, inklusive diversen anderen Verpackungszubehörs.

Zutaten:
(für ca. 300-400ml, je nach Konsistenz)

  • 1 Flasche Rotwein
  • 250 ml Wasser
  • 3 Bio Orangen
  • 300 g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 1-2 TL Kardamom
  • ca. 6 Nelken
  • 2 Zimtstangen
  • 3 Sternanis

Im Originalrezept stehen 3 Kardamomkapseln, aber ich konnte keine ganzen Kapseln auftreiben, also musste ich gemahlenen Kardamom nehmen. Bei den Gewürzen gilt im Grunde sowieso: Je nach Geschmack. Wir mögen es gerne intensiver, daher habe ich z.B. auch bei den Zimtstangen eine mehr zugegeben bzw. bei größeren Mengen großzügig aufgerundet… das ist jedem selbst überlassen. Ich sehe diese Angaben eher als Richtlinien.

Rezept Glühweinsirup DIY selbstgemacht Weihnachtsgeschenk 00

Zuerst gebt ihr den Rotwein, das Wasser, die Zimtstangen, den Sternanis, Kardamom und die Nelken (also alle Gewürze bis auf die Vanilleschote) und eine in Scheiben geschnittene Bio-Orange in einen großen Topf und lasst das ganze heiß werden und ca. 30 Minuten ziehen. Es sollte aber nicht kochen.

Rezept Glühweinsirup DIY selbstgemacht Weihnachtsgeschenk 01

Wir haben beim ersten Mal eine ungeschälte Bio-Orange verwendet, als wir einen Testlauf mit einer kleineren Menge gemacht haben. Später hatte ich vom Orangensalz und –pfeffer machen so viele geschälte Orangen übrig (da braucht man ja nur die Schale für), dass ich einfach eine geschälte Orange in Scheiben geschnitten und zugegeben habe. Es war kein Unterschied festzustellen, insofern finde ich dieses Rezept wirklich eine perfekte Ergänzung für die Orangengewürze.

Rezept Glühweinsirup DIY selbstgemacht Weihnachtsgeschenk 02

Die anderen beiden Orangen presst ihr derweil aus (geht ebenfalls mit geschälten Orangen problemlos!) und gebt den Saft durch ein Teesieb, damit das gröbste Fruchtfleisch rausgefiltert wird. Wahrscheinlich kann mans auch drinlassen, aber wir fanden es angenehmer für dickflüssigen Sirup, wenn da nicht so viele Klumpen rumschwimmen.

Rezept Bratapfellikör DIY selbstgemacht Weihnachtsgeschenk 03

Die Vanilleschote kratzt ihr ebenfalls aus. Nach den 30 Minuten sieht die Mischung so aus – die Orangen sind hübsch rot geworden :D

Rezept Glühweinsirup DIY selbstgemacht Weihnachtsgeschenk 03

Nun nehmt ihr den Topf vom Herd, gießt den ganzen Inhalt durch ein Sieb und filtert die Gewürze und Orangen heraus, und gebt den Wein wieder in den Topf zurück. Die Zimtstangen dürfen wieder mit rein, ebenso die Vanilleschote samt ausgekratztem Mark, der Orangensaft und die 300g Zucker. Jetzt lasst ihr das alles auf relativ großer Hitze köcheln und reduzieren.

Wie lange der Sirup braucht, um wirklich eine sirupartige Konsistenz zu kriegen, kann ich euch nicht genau sagen. Es hängt davon ab, wie groß die Menge ist, wie heiß euer Herd eingestellt ist und wie ihr die Konsistenz haben wollt. Es dauert jedenfalls schon eine Weile. Am Ende solltet ihr den Herd etwas runterstellen, da ab einer gewissen Konsistenz und Hitze die ganze Chose gerne karamellisiert und überkocht, und davon den Herd wieder zu säubern – glaubt mir, das WOLLT IHR NICHT!

Beachtet bitte auch, dass der Sirup im heißen Zustand deutlich flüssiger wirkt als später, wenn er kalt ist. Unser erster Versuch war eher Honig am Ende, den haben wir dann nochmal zum nächsten Schwung dazugekippt und verdünnt. Am besten gebt ihr zwischendurch immer mal einen Löffel voll in ein Glas und stellt das vors offene Fenster, dann könnt ihr sehen, wie der Sirup sich im kalten Zustand verhält.

Wenn die gewünschte Konsistenz erreicht ist, gebt ihr den Sirup (nachdem er ein wenig abgekühlt ist!!) per Trichter in kleine Fläschchen und könnt die nach Herzenslust verzieren – und fertig ist ein wirklich verdammt leckeres Weihnachtsgeschenk!

Rezept Glühweinsirup DIY selbstgemacht Weihnachtsgeschenk 04(Übrigens: Ja, das ist unser Weihnachtsbaum da im Hintergrund! Da wir dieses Jahr das erste Mal wirklich Platz dafür haben, aber über Weihnachten und Silvester wie jedes Jahr nicht zu Hause sind, haben wir den Baum schon an Nikolaus aufgestellt, damit wir auch was davon haben. Er ist ganz elegant in Gold und Silber gehalten, mit vieeeelen kleinen Lichtern und goldenen Tannenzapfen dazwischen. Ich bin unheimlich glücklich und sitze total gerne im Wohnzimmer zwischen den ganzen Lichtern… hach!)

Wie gefällt euch diese Geschenkidee? Wenn ich ehrlich bin, ist der Glühweinsirup fast mein Favorit unter unseren diesjährigen Geschenken. Er ist wirklich schnell gemacht – vor allem auch sofort verzehrbereit – und schmeckt extrem gut. Ihr braucht fast keine Zutaten, und mit ein bisschen hübscher, weihnachtlicher Verpackung wirkt das Geschenk super edel.

Für diejenigen unter euch, die Flaschen mit Korken verwenden, habe ich demnächst noch einen richtig heißen Tipp, damit die Flaschen professionell verpackt aussehen – den gibts aber erst die nächsten Tage zu lesen ;-) Jetzt wünsche ich euch noch einen schönen Abend und morgen einen schönen letzten Arbeitstag vor dem Wochenende!

Kommentare:

  1. Das ist eine super Idee und auch der Bratapfellikör klingt gut. :) Das könnte man vielleicht gerade noch schnell in Angriff nehmen bis Weihnachten. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unbedingt!! Den Bratapfellikör haben wir gestern mal wieder probiert, und obwohl er noch eine Woche ziehen müsste, eigentlich, schmeckt er schon bombastisch! Wenn dus dieses Jahr nicht mehr schaffst, merk es dir unbedingt für nächstes Jahr vor, denn es lohnt sich wirklich. Beides! Der Glühweinsirup schmeckt ebenfalls klasse, und richtig weihnachtlich :-)

      Löschen
  2. Mal ne blöde Frage, aber wozu isst/servierst du Glühweinsirup? :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, also da gibts recht viele Möglichkeiten: Heiß machen und über Vanilleeis, oder zu Vanillepudding, überhaupt zu Desserts passt er ganz super, auch zu schokoladigem Kram. Bei Getränken als Schorle in Wasser - oder als Aperitif in Sekt, wie mans ja auch z.B. mit Holundersirup macht -, ich hab gehört, man kann ihn auch in Tee geben (hab ich aber noch nicht ausprobiert). Den Chaisirup vom letzten Jahr hab ich auch manchmal in Naturjoghurt untergerührt statt Honig, war auch sehr lecker, das hab ich mit dem hier noch nicht probiert.

      Was ich auch noch nicht ausprobiert habe, was aber bestimmt auch irgendwie geht: bei Cocktails einsetzen. Da gibts ja etliche, die Grenadinesirup oder sowas brauchen, und da könnte man vielleicht auch mal mit Glühweinsirup rumspielen. Mit Säften schmeckt der sicher auch gut.

      Also ich denke, zu Desserts oder in Getränken ist wohl so der Haupteinsatzzweck. :-)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...